Inhalt ausblenden

Inhalt einblenden

 

News der RST Gruppe

Es geht voran – feierliches Richtfest im Brauns Quartier

Wo im vergangenen Jahrhundert die ehemalige Farbenfabrik in Backsteinarchitektur von Wilhelm Brauns florierte, die Maschinen seit 2004 jedoch endgültig stillstanden, nimmt der Neubau des Wohngebietes „Brauns Quartier“ rasant Form an. Am 24. August feierten wir großes Richtfest für die ersten beiden neuen Wohnhäuser.

Für den feierlichen Anlass ließen es sich Wolfgang Finck und Carl Wolfgang Finck als Bauherren nicht nehmen, nach dem traditionellen Richtspruch des Dachdeckermeisters persönlich die Nägel in den symbolischen Dachstuhl zu schlagen.



Seit dem ersten Spatenstich im August 2017 ist viel passiert – es wurde abgerissen, rückgebaut und mit dem Bau der ersten beiden Häuser begonnen. Auch der beim Richtfest anwesende Oberbürgermeister Frank Ruch war beeindruckt vom Tempo, mit dem das Bauprojekt vorangeschritten ist.

Ein wichtiges Ziel war, so viel wie möglich der historischen Gebäude zu erhalten, zu sanieren und in den Neubau zu integrieren. Jahrelanger Leerstand und Vandalismus forderten zwar ihren Tribut, sodass einige Teile der historischen Fabrikanlagen nicht erhalten werden konnten. Dem Hamburger Architekten Holger Schmidt war es jedoch wichtig, tausende Steine und Gussstützen beim Rückbau zu retten und bei der Sanierung wiederzuverwenden. In der Realisierung seiner Entwürfe des Neubauquartiers vereinen sich Historie und klare moderne Architektursprache zu einem nachhaltigen Gesamtbauwerk mit Vorbildcharakter.

Im Mai 2019 will Wolfgang Finck, Investor und geschäftsführender Gesellschafter der eigens für das Projekt gegründeten 100-prozentigen RST Tochter „Brauns Quartier GmbH“, die 20 Zwei-, Drei- und Vier-Raum-Wohnungen in den ersten beiden Häusern übergeben. Die Bauarbeiten an den übrigen Gebäuden gehen fleißig weiter. Bis 2022/23 soll das gesamte Quartier mit einer Investition von insgesamt 18 Millionen Euro fertiggestellt sein. Mit dem Bauprojekt auf dem insgesamt 13.000 m² großen Fabrikareal entsteht nicht nur ein attraktives und grünes Wohngebiet in historischer Umgebung für die Harzregion: Mit geräumigen Wohnungen für Familien, gemütlichen Appartements für Singles, einem Anteil an barrierearmen Wohnungen für Senioren sowie Gewerberäumen schaffen wir für Menschen mit verschiedensten Ansprüchen ein neues Zuhause in der Weltkulturerbestadt Quedlinburg.