Inhalt ausblenden

Inhalt einblenden

 

News der RST Gruppe

Neubau der Fußgängerbrücke über die Bode in Neinstedt – die letzte Brücke für RST Bauleiter Borrmann steht!

Im Auftrag der Evangelischen Stiftung Neinstedt realisierte die RST Thale in einem gemeinschaftlichen Bauprojekt den Neubau der Fußgängerbrücke über die Bode zwischen dem Naturschutzgebiet Teufelsmauer und dem Marienhof. Im April wurde das Bauwerk unter großem, öffentlichem Interesse montiert und feierlich eingeweiht.

Zwei Ziele galt es bei der Konzeption und Umsetzung des Brückenprojektes zu erfüllen. Neben der Gewährleistung des Hochwasserabflusses, sodass etwaig angesammeltes Schwemmgut die obere Brückenkonstruktion nicht beschädigen kann, galt es vor allem, eine gradlinige Brückenkonstruktion zu gestalten, um der geforderten Barrierefreiheit gerecht zu werden. Somit können auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer die Brücke bequem überqueren.
Bei der 62,5 m langen Fußgängerbrücke handelt sich um eine dreiteilige Brücke in Aluminiumleichtbauweise. Im Vergleich zu einer Stahlbauweise machte diese aufgrund des geringen Gewichtes eine schlanke Konstruktion möglich. Als größten Vorteil der Brücke hebt Diplom-Ingenieur und RST Bauleiter Ulrich Borrmann Aluminium als Baustoff der Zukunft hervor. Damit steht der Nutzung für die nächsten 80 Jahre mit sehr geringem Wartungsaufwand erst einmal nichts mehr im Wege.



Bevor die Brückenteile jedoch überhaupt montiert werden konnten, wurden 230 m² Spundwände für die Baugruben benötigt, rund 100 m³ Beton in den Fundamenten, Wiederlagern und Pfeilern verbaut sowie etwa 13 t Baustahl zur Stabilisierung gebraucht.
Für RST Juniorchef Carl Finck lag neben der Dimension eine weitere Besonderheit darin, dass die Aluminiumbrücke keinerlei geschweißte Teile aufweist, sondern komplett verschraubt wurde. Außerdem betont er die Herausforderung, das gesamte Projekt termingerecht in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Firmen zu realisieren - was nicht ganz einfach war, aber dennoch dank toller Teamleistung aller Beteiligten geschafft wurde.

Gerade noch rechtzeitig vor dem Hoffest des Marienhofs wurde die Brücke am 11. April fertig montiert und konnte somit am Samstag, den 14. April 2018 offiziell eingeweiht werden. Nun verbindet die Brücke den Marienhof der Evangelischen Stiftung Neinstedt mit dem Naturschutzgebiet Teufelsmauer.
RST Bauleiter Ulrich Borrmann erinnert sich: „Für uns war dieses Bauvorhaben einer Fußgängerbrücke in dieser Größe mit über 62 m Gesamtlänge bisher einmalig.“ Für den 63-Jährigen wird sie wohl die letzte Brücke als Bauleiter vor seinem verdienten Ruhestand sein. Doch er freut sich, denn "etwas Schöneres, als dass diese Brücke hier zu Hause steht und auch noch die größte ist, kann ich mir gar nicht wünschen."

Wir als RST sind sehr froh, den Zuschlag für den Auftrag bekommen und unseren Beitrag für diese wichtige Maßnahme geleistet zu haben, die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben in unserer Region mit zu fördern.